Ein Jahr zwischen Koblenz und Köln
 



Ein Jahr zwischen Koblenz und Köln


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Me on Twitter
  Me on Youtube

Letztes Feedback
   6.05.17 10:11
    Cialis Y Ejercicio
   22.06.17 02:27
    http://fx-brokers-review


http://myblog.de/untunedguitar

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Mein Name? VerstimmteGitarre, Verstimmte_Gitarre, ZamZombie, UntunedGuitar oder einfach nur Marcel.

 

Ich bin meines Zeichens Musiker und studiere Tontechnik. Diesen Blog habe ich gestartet da ich täglich Pendle und mir dabei 1000 Gedanken in den Kopf schießen, welche teils interessant und teils lustig sind. Damit diese Gedanken aber nicht verlorgen gehen, habe ich beschlossen sie schriftlich festzuhalten und mit euch zu teilen. =)

Viel Spaß beim lesen!

Alter: 25
 
Universität: SAE in Köln

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
War ich klein...

Wenn ich mal groß bin...:
Groß? o.O Irgendwas mit 1,70 is nich groß xD

In der Woche...:
Bin ich meist beschäftigt mit Pendeln und in Vorlesungen sitzen.

Ich wünsche mir...:
Zu viel... zu intim

Ich glaube...:
An relativ viel und ich lasse auch gerne an mich glauben, woran ich nicht glaube ist Gott.

Ich liebe...:
*Mich im Spiegel betrachte und schmacht* Öhm... joa... xD

Man erkennt mich an...:
Chucks, Jeans, wahlweise Lederjacke oder Mantel

Ich grüße...:
Die ganze Welt =)



Werbung



Blog

26.08.10

Heute hatte ich zum letzten Mal Unterricht. Ein merkwürdiges Gefühl, wenn man bedenkt, dass ich nun ein Jahr lang beinahe jeden Tag 100 km zurückgelegt habe und wahrscheinlich so wenig geschlafen habe, wie noch nie in meinem Leben zuvor. Das alles soll nun vorbei sein? Nein, viel eher ist es ein Anfang! Zwar ist jetzt das tägliche Sitzen im Unterricht vorbei, aber die wirkliche Lernphase geht doch jetzt erst so richtig los. Im Alltag meines Jobs werde ich wohl mit Dingen konfrontiert, mit denen ich noch nie gerechnet habe.
Es ist wirklich eine ganze Menge passiert, in diesem einen Jahr, ich kann das nur immer wieder betonen und klarmachen.
Es kommt mir ein wenig vor wie ein ziemlich plötzlicher Umbruch. Natürlich wusste ich, dass es bald vorbei ist, aber irgendwie kam das dann doch plötzlich und man steht da und ist überrumpelt.
Ich hab ehrlichen Schiss vor der Endprüfung, zumindest vor der Praktischen, die ist schließlich schon in 2 Tagen und ich habe 0 Ahnung von dem Pult, an dem ich Arbeiten soll. Das alles darf nicht umsonst gewesen sein!
In den letzten Wochen hat mir einfach der Antrieb gefehlt. Selbst heute muss ich mich jeden Tag aus dem Bett quälen um wirklich zum Unterricht zu gehen. Ich fühle mich extrem ausgelaugt und fertig. Ich merke gerade, meine Blogeinträge haben damals auch sehr traurig und ängstlich angefangen, irgendwie ist es wie genau vor einem Jahr. Ich bin unsicher und weiß nicht so ganz was ich tue.
Ich hoffe einfach dieses Gefühl ist normal und man gewöhnt sich mit der Zeit daran. Es fällt mir noch immer sehr schwer, gewisse Dinge, die geschehen sind zu akzeptieren und damit klarzukommen.
Echt lustig wie man sich einen Tag als Gewinner und am nächsten als Loser fühlen kann. Gut letzteres hält schon eine Weile an, hoffentlich finden das die Zombie-Vampire nicht raus, für die wäre das ein gefundenes Fressen. Verdammt, gerade heute habe ich die Lederjacke nicht dabei, ich glaube wohl kaum, dass mich ein Regenparka schützen wird, obwohl er schwarz ist.
Ach ja, der rechte Hörer meiner Ohrstöpsel hat wohl den Geist aufgegeben, blödes Ding, klingt alles nur noch ganz dünn durch. Wenn man den auf hat, glaubt man auf dem linken Ohr besser zu hören, heute Morgen hab ich mir da echt Gedanken drum gemacht XDDD. Aber da war's auch noch nich so krass wie jetzt.
Der Zug ist mal wieder ungewöhnlich voll. Vor mir 2 Personen, ein älterer Herr, mit prolliger Uhr, wahrscheinlich Seiko oder so etwas in der Art. Daneben eine junge Frau, wahrscheinlich so um die 20, Pinke, glitzernde Fingernägel, Nasenpiercing und ungewöhnlich dicken Lippen o.O. Ihre Stimme is auch nich der Burner, hab sie eben Telefonieren gehört, klingt nich grad anturnend für mich… besser mal nicht ansprechen.
Als ob ich von selbst ein Mädchen im Zug ansprechen würde aus heiterem Himmel. XDD Na gut, ab und an habe ich Menschen angesprochen im letzten Jahr, aber da gab es immer irgendwelche Zufälle, wo ich mich schnell einbringen konnte und meine Chance genutzt hab. Aber so aus dem Nichts heraus, dafür bin ich wohl zu unkreativ. Ich muss mir mal ein paar Psychotricks angucken, die eigentlich immer funktionieren um ein Gespräch zu beginnen. xD
Mir fehlt einfach immer der Ansatz. Wenn ich den hab, dann läuft's wie geschmiert.
Letzten Dienstag erst, da kam ich zum Filmset und hab sofort mit der Schauspielerin gequatscht, war ganz hübsch und echt nett, aber doch zu Alt für mich. Aber da hat es einfach so geklappt.
Gut, ich hatte auch meine Lederjacke dabei und musste mich zuvor gegen eine Armee Zombie-Vampire wehren, die meine Unterlagen haben wollten und mich damit dazu bringen wollten, einer von ihnen zu werden. Geisteskranke Idioten wie mich, können die wohl noch gut brauchen o.O.
Wirklich lustig zu beobachten dass beinahe alle Menschen, die man im Zug von Köln aus sieht, spätestens in Bonn aussteigen und man ziemlich allein in Richtung Koblenz unterwegs ist. Aber na ja, Bonn ist halt immer noch größer als Koblenz und es gibt eben nicht so viele Spinner wie mich, die täglich den Weg von ca. 200 km auf sich nehmen um zur Schule zu kommen.
Mein Gefühl für Entfernungen hat sich im letzten Jahr auch krass verändert (genauso wie mein Verhältnis zu Klammern, aber das ist ja eine andere Ge… hey.. schon wieder eine -.-).
Wenn es heute heißt "Bist du morgen in Düsseldorf?", ist es für mich kein Problem "ja" zu sagen, wenn das Geld es zulässt. Für mich sind 200-300km nicht mehr viel. Auch hat sich mein Tages- und Nachtrythmus total verändert. So kommt es eben, wenn man sein Leben so stärk von Heute auf Morgen verändert. Gestern noch der Realschüler, der Morgens eine viertel Stunde zur Schule fährt und heute der "Student" der täglich anderthalb Stunden zur Schule fährt.

Ich habe grade gemerkt, dass das Mädchen, abgesehen von ihrem Gesicht eigentlich gar nich so schlecht war… hm… Tüte über den Kopf und?… *hust* Das geht zu weit, entschuldigt bitte.
Aber es ist wirklich schlimm, meine Oberflächlichkeit hat sich enorm gesteigert. (Im übrigen hat sich grade eine hübsche Frau, Mitte 20, große Hupen, vor mich gesetzt.. ach ja, Klammer again o.O.. müssen die so obszön werden? xD)
Schlimm mit einem gefühlten Dauerständer durch die Gegend zu laufen und einfach niemand finden zu können, an dem man's auslassen kann.
Grade höre ich "Superheld" von Peilomat, schöner Song und irgendwie passt's… so'n Superheld für eine Person zu sein, das wär's doch!
Allein zu sein geht auf die Nerven, eindeutig. Ich kann's wirklich nur schwer verstehen wie manche Menschen so viel Freiraum für sich brauchen, dass für sie so etwas wie eine Beziehung nicht in Frage kommt. Ich bin jemand, der eigentlich ständig irgendwen um sich braucht. Sei es nun gute Freunde oder eben die eine Person. Aber alleine Sein ist für mich der Horror.
Ein Grund für mich das Zugfahren zu hassen, da fühl ich mich meist sehr stark mir selbst überlassen und irgendwie bedrückt mich der Gedanke. Ich habe dann immer das Gefühl, dass sich irgendwie niemand dafür interessiert was mir grade so passiert, weil sie ja alle ihre Person um sich haben, die sie wollen.
Ich habe im letzten Jahr wirklich viele Menschen getroffen und nichts an ihnen war so unterschiedlich, wie ihr Umgang mit ihren Mitmenschen. Die einen tun alles für sie und wollen sie auf keinen Fall verlieren. Andere wiederum, sind froh wenn jemand da ist, aber können auch ganz gut alleine sein. Wieder andere sind egozentrisch und glauben, alles was getan wird, tut man für sie und Freunde sind eben Freunde, weil man sie so nennt und verlassen werden sie einen sowieso nie. Und dann gibt es noch den Härtefall, die Person die glaubt niemanden zu brauchen und alleine doch am besten aufgehoben zu sein. Wenn es dann mal jemanden gibt, mit dem sie sich beschäftigen, wird dieser ausgenutzt und ihm das Blaue vom Himmel versprochen, bis einem die Lust an dieser Person vergeht und sie ganz einfach fallen gelassen wird, wie ein Spielzeug, was einem zu langweilig geworden ist.
Ich glaube, am unglücklichsten ist die Person, die alles für seine Mitmenschen tut und mit der ständigen Angst lebt, sie verlieren zu können. Diejenigen die so in der Mitte liegen sind wohl die glücklichsten. Die Egozentriker sind zu dumm um zu verstehen was sie falsch machen und die "Nutznießer" reden sich alles so lange schön, bis sie ihr Gewissen einfach nicht mehr quält und ihnen doch eh alles egal ist.
Doch selbst in diesen Schubladen, muss man teilweise noch unterscheiden. Es gibt immer Dinge die variieren in ihren Verhaltensmustern.
Das ist das schlimme an der Sache, die Unberechenbarkeit der Menschen. Man glaubt sie in eine Richtung schicken zu können und plötzlich schlagen sie Haken und überraschen einen. Die einen mehr, die anderen weniger, das kommt auch immer darauf an, mit wem man es zu tun hat.
Aber eins kann ich sagen: Für die Egozentriker und die Nutznießer habe ich eigentlich nur Hass übrig. Sie sind für mich so was wie der Abschaum der Sozialität, sie nutzen die Menschen für sich und geben nichts als Schmerz und Wut zurück. Das besonders schlimm, wenn man geglaubt hat, man könnte jemandem vertrauen und sich am Ende das genaue Gegenteil einstellt. Man kann nur schlecht aussondern, wer nun wer ist. Das findet man meistens erst dann heraus, wenn es schon zu spät ist. Das bringt mich dazu jedem Menschen in meiner Umgebung extrem Misstrauisch entgegenzugehen, so lange bis ich glaube jemandem einigermaßen vertrauen zu können. Auch wenn es ewig dauert, bis ich jemandem voll vertraue. Es gibt einige Menschen, die es schneller schaffen, andere brauchen länger und wiederum anderen vertraue ich niemals so ganz. Auch wenn ich mit der Person an sich klarkomme, ich misstraue ihr immer noch in gewisser Weise.
Das klingt vielleicht gemein und hart, aber es fällt mir einfach nicht mehr so leicht einfach zu vertrauen.

Ich bin in Bad-Breisig, hallo Pöö :3.
Hab sie lange nicht gesehen, müsste sie mal wieder besuchen. Für mich vergeht die Zugfahrt jeden Tag schneller, die Stunden die ich schon im Zug verbracht habe, stören mich kein Stück mehr. Anfangs war ich extrem gestresst vom vielen Zug Fahren, aber das hat sich gelegt, es gehört eben dazu. Das einzige Problem habe ich, wenn ich bis spät abends unterwegs bin, dann artet das alles etwas in Anstrengung aus, weil's dann meistens heißt, dass ich mit dem Fahrrad vom Bahnhof aus nach Hause muss. Ehrlich gesagt, kann ich mir nachts um halb 2 wirklich cooleres als Fahrrad Fahren vorstellen, vor allem wenn man schon seit knappen 14 Stunden unterwegs ist.
Na ja, das ist ja nun endgültig vorbei. Von Nun an, wird das Zugfahren für mich wieder teuer, das heißt, ich werde es wohl auch wieder seltener machen. Abgesehen davon habe ich einen Führerschein und ich kann Auto fahren. Ich müsste nur ab und an das Auto überlassen bekommen. XD Ich muss wirklich anfangen Geld zu verdienen, damit ich mir eine eigene Wohnung und eventuell ein Auto leisten kann. Na ja, während dem Zivildienst habe ich genügend Zeit meine Selbstständigkeit als Tontechniker vorzubereiten.

Wieso steigt hier in Andernach, eine Station vor Koblenz, der Endstation des Zuges, abends um halb 8 eine Gruppe Rentner ein? o.O… Na ja.. ich muss es nicht verstehen… Alte Menschen habe ich sowieso noch nie verstehen können. Und mit denen verbringe ich nun ein halbes Jahr? o.o… Ich hoffe mal ich werde nicht wegen Mord angeklagt, weil ich aus lauter Wut einem dieser alten Säcke ein Kissen auf's Gesicht gedrückt habe. Ich weiß nicht warum, aber mit Kindern komme ich klar, mit alten Menschen dagegen nicht. Ich wäre dafür, dass man 100€ von der Rentenkasse bekommt, wenn man einen Alten auf der Straße überfährt. Leider ist die Sterbehilfe in Deutschland nicht als positiv angesehen, sondern wird auch noch mit einer Klage zum Mord, oder wenigstens Totschlages geahndet. -.- So ein Mist aber auch!!!

Nun ja, ich habe genug Mist aus meinem Hirn in Form von Wörtern in diesen Laptop gegeben (stellt euch mal vor, wie das wäre wenn ich wirklich MIST da reingeben würde… wäre ja eklig… vielen Dank Klammer!!), ich werde mich nun daran machen noch etwas Musik zu hören und dann gleich ganz gemütlich auszusteigen und mich meines Feierabends zu erfreuen.
Auf Wiederschreiben!! ;D
26.8.10 22:15


Werbung


17.08.10

Ich melde mich mal wieder, nach einer gefühlten Ewigkeit.
Im Moment lasse ich ein ganzes Jahr Revue passieren. Ja, es ist schon fast ein Jahr her, als ich mit der SAE angefangen habe und jetzt ist meine Zeit dort fast vorbei.
Ende der Woche muss meine Abschlussproduktion fertig sein und nächste Woche Samstag, habe ich praktische Endprüfung. Eine Woche darauf gibt es schon die Theoretische Endprüfung.
Irgendwie ging nun zum Ende hin doch alles Schlag auf Schlag.
Es ist verdammt viel passiert im letzten Jahr. Ich habe eine Menge neuer Menschen kennen gelernt, habe neue Freundschaften begonnen, andere beendet. Doch alles in allem bin ich fast am selben stand wie letztes Jahr. ich habe sogar fast wieder die selbe Frisur.
Ich sitze gerade, genau wie an dem Tag, als ich den Blog begann, im Zug von Köln nach Koblenz. Draußen ist es kühl und wolkig. Einzig die Uhrzeit ist ein wenig anders, gerade ist es halb 9.
Und doch glaube ich, dass ich mich im letzten Jahr verändert habe, wenn ich auch in vielerlei Hinsicht genauso bin wie vorher.
Ich habe gelernt zu vertrauen und zu misstrauen, ich bin selbstständiger geworden, natürlich habe ich auch viel über Tontechnik, Musik und Film gelernt ;D. Aber, ich bin immer noch verrückt, ich bin immer noch ein Kindskopf und mir sind die Menschen, die ich gern hab, das wichtigste.


Für mich ist Köln so langsam ein bisschen so etwas, wie eine 2. Heimat. Eigentlich kein Wunder, wenn man in einer Stadt mehr Zeit verbringt, als in der, in welcher man wohnt. Die Menschen hier sind zum größten Teil wirklich extrem nett und ich hatte hier bisher immer viel Spaß, wenn's auch mal stressig wurde.


Ich bin übrigens wieder auf meinem Paramore Tripp gelandet. XD Ich kann einfach nicht anders als diese Band zu lieben und Hayley ist nun wirklich einfach zu sehr Traumgirl für mich. XDDD


Mal schauen wie es um mich herum aussieht. In letzter Zeit habe ich mich wenig mit den Menschen um mich herum beschäftigt. Eigentlich ziemlich dumm, ich habe mich so sehr auf mich und meine Probleme versteift, dass ich gar nicht mitgekriegt habe, was um mich herum passiert. Das kommt davon, wenn man immer nur sich selbst sieht.
Auf der Bank neben mir, sitzt ein Herr, der irgendetwas aus einem Büchlein vorliest und das gelesene in ein Handy murmelt. Er scheint müde zu sein, denn er gähnt recht oft.
Um die 60, graues Haar, was nur noch spärlich auf seinem Kopf sitzt, ein hoch roter Kopf und ein Blick der Unzufriedenheit ausstrahlt.
Ob ich einmal so sein werde? Alt und unzufrieden?
Nein! Ich will etwas aus meinem Leben machen, ich werde das tun was ich möchte und werde damit glücklich sein! Das Jahr soll ja nicht umsonst gewesen sein.


Ich habe mir in den letzten Monaten wirklich viele Gedanken um die Zukunft gemacht und an manchen Tagen hatte ich einfach nur Schiss, vor dem was noch kommen wird.
Heute bin ich einfach offen und lasse mich ein wenig überraschen. Denn der Nachteil an der Angst ist, dass sie einem nur noch mehr Probleme macht. Ich darf nicht alles schwarz sehen, ich muss einfach positiv denken.
Eigentlich eine meiner Stärken… Ich kann mir Dinge so lange schön reden, bis ich's selbst glaube. XD
Zu dem alten Mann haben sich 2 junge Frauen gesetzt, wahrscheinlich Studentinnen. Das was ich bin, jung, aufstrebend und erwartungsvoll für die Zukunft.


Wenn ich so zurückblicke, ist in diesem Jahr so viel passiert, wie in noch keinem anderen zuvor. Viel Positives, aber natürlich auch einiges Negatives, wobei ich das Gefühl habe, dass mich das Negative eher getroffen hat, als das Positive. In der Tat, beschäftigen mich einige dieser Dinge noch immer ab und zu, was sich aber hoffentlich wieder ändert, sobald gewisse Umstände sich wieder verändern.


Seit einigen Wochen verspüre ich eine dauerhafte Müdigkeit. Liegt's daran dass ich zu viel auf einmal mache, oder dass mir einfach nur extrem viel Schlaf fehlt? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, aber das wird sich ja bald rausstellen, denn die SAE dauert ja nicht mehr lange.
Da wären wir wieder bei dem Thema, nur noch circa 3 Wochen, dann ist alles vorbei.
Ich hoffe ich bleibe mit einigen weiter in Kontakt, das ist nämlich gar nicht so einfach, musste ich feststellen. Es ist ja schon schwer genug Kontakt zu halten, mit den Leuten die in meiner Nähe wohnen. Wie soll das erst gehen, mit Leuten die Weit weg wohnen?
Irgendwie habe ich ein Problem damit, mit Leuten, die ich in freier Umgebung kennengelernt habe, zu chatten und darüber Kontakt zu haben. Mit Leuten die ich im Chat kennengelernt hab, ist das alles kein Problem, mit denen kann ich ohne weiteres Kontakt halten, zumindest fällt mir das irgendwie leichter.


Für mich wirkt das alles noch sehr sureal, ich werde mich bald wirklich Tontechniker nennen dürfen o.o echt kurios diese Sache. Eigentlich fühle ich mich noch gar nicht wirklich so. Ich brauche wohl einfach noch eine Weile, bis ich das alles so verarbeitet habe und mich damit abfinden kann. XD



Ich habe eine Band gefunden, in der ich ursprünglich nur für die Technik verantwortlich sein sollte. Irgendwie endete das aber ganz anders als geplant o.O.
Während der 2. Probe, bei der ich dabei war, unterhielten wir uns über einige Sänger und ich sagte zu einem "Na ja, der wurde berühmt, weil er seien Lieder nich so singt *es vormach* sondern eher so *wieder vormach*" und plötzlich schaut mich der Schlagzeuger Dirk recht verwundert an und sagt: "Sag mal, haste Lust bei uns mal was zu singen?".
In diesem Moment war ich doch recht perplex, aber ich habe zugestimmt und mit mit ihnen ein Lied aus ihrem Repertoire gesucht und es gesungen. Aus ursprünglich einem Lied im Programm, wurden nun 3 Stück und nach der Winterpause werden es wohl noch einige mehr werden.


Ich freue mich sehr dass es so gekommen ist, so kann ich wenigstens meine Lust Live zu spielen befriedigen, wenn man schon so wenig gelüste befriedigen kann, auch wenn es nich ganz die Musik ist, die ich immer machen wollte. Aber es ist ein Anfang und ich hoffe es wird noch viel mehr. x3
Ich sagte schon zu unserem Keyboarder "Mein Traum wäre es jeden tag in einer anderen Stadt zu sein und ein Konzert zu spielen.", das überschnitt sich nicht wirklich mit seinen Wünschen, einmal im Monat zu spielen und davon leben zu können. XD
Aber das ist es halt was ich liebe, Musik und alles was mit ihr zu tun hat.


Ich hatte vielleicht bereits erwähnt, dass ich ursprünglich Tontechniker wurdet um besser in die Branche hereinzukommen und irgendwann als Musiker weiter machen zu können. Wäre schön wenn das so klappen würde, wenn ich auch den Traum eher etwas nach hinten verschoben habe, da er nicht wirklich realistisch wirkt, zumindest noch nicht. Schließlich weiß ja niemand, was die Zukunft so bringt. ;D

Zur Zeit fühle ich mich aber eher ausgelaugt und müde, ich muss mich wirklich jeden Tag quälen aufzustehen und in der Schule anzutanzen. Aber ich darf nicht so kurz vor dem Ziel aufgeben. Bisher habe ich immer alles, was ich angefangen habe, auch bis zum Schluss durchgezogen. Manches mehr, anderes weniger konsequent, aber ich habe es getan. So wird das hier auch sein! Ich werde zur Prüfung gehen und es schaffen.
Den Ehrgeiz durchzuhalten, hatte ich schon früher immer.
Ich war nie ein sportlicher Typ und Joggen bedeutete für mich immer Schmerzen und Atembeschwerden, aber wenn es mal im Sport Unterricht darum ging, habe ich das durchgezogen. Ich wollte nicht als einziger da stehen, der es nicht geschafft hat. Natürlich wäre ich nicht der einzige gewesen, der nicht durchgelaufen ist, aber ich habe es trotzdem getan, auch wenn ich danach 2 Tage Kopfschmerzen hatte.



Es ist verrückt, was ein Mensch alles so schafft, wenn er nur daran glaubt und sich selbst in den Hintern tritt. Man versteckt eine ganze Menge Reserven, die einen zu Höchstleistungen bringen können.
Doch momentan habe ich das Gefühl, alle meine Reserven aufgebraucht zu haben. Aber ich muss weitermachen, ich muss es schaffen. Alle zählen auf mich, meine ganze Familie steht hinter mir. Und auch ich selbst, könnte mir nicht mehr in die Augen sehen, wenn ich es nicht packen würde.
Manche würden das psychischen Druck nennen, ich nenne es Ansporn.
Ich weiß, ich bin etwas verrückt, aber das habe ich ja bereits gesagt! XD

5 vor halb 10, mein Tag ist so gut wie vorbei. 12 Stunden, wie sooft die letzten Wochen. Bald bin ich wieder zu Hause, aber im Kopf steck ich schon wieder in Köln und arbeite irgendwas durch.

Nun denn, liebe Leser, es war schön mal wieder geblogt zu haben, ich hoffe wir schreiben uns noch einmal! =3

17.8.10 23:48


14.12.09

Montag… Wie sehr ich diesen Tag doch eigentlich hasse. Doch heute geht es… schließlich habe ich die Aussicht darauf, dass ich in ziemlich genau 7 Tagen endlich Siggi treffe. Das wäre dann Versuch Nummer 5 und dieses Mal kommt nichts dazwischen! Schließlich gibt es nichts was dazwischen kommen kann. Die letzten paar Male waren etwas unsicher. Es gab verschiedene Faktoren, die immer wieder dazwischengefunkt haben, doch alle diese, sind nun nicht mehr vorhanden.

Es ist jetzt gleich viertel nach 10. Hinter mir sitzen 2 zeternde, ältere Damen, die sich über ALLES und JEDEN beschweren.
Sie begutachten die Bauarbeiter, die neben unserem Gleis verschiedene Arbeiten erledigen und motzen über ihre Methoden, es sei ja so umständlich was die da machen würden. Wenn ihr alten Schachteln meint, ihr wüsstet es besser, stellt euch doch bei -2°C da raus und arbeitet!
Natürlich ist ihnen auch die Heizung nicht warm genug. Ich finde es eigentlich ganz angenehm hier drin. Wenn ich die Jacke tragen kann, macht mir das nichts aus, wenn es hier aber so wäre, wie im Urwald, hätte ich einige Probleme, von daher sind mir diese Reisetemperaturen am liebsten.

Der Zug hat sich auf den Weg zu seinem Ziel gemacht. Es ist heute erstaunlich wenig los. Irgendwie amüsiert mich diese Tatsache kein bisschen. An jedem anderen Tag gerne, aber doch bitte nicht heute!
Ich habe nämlich meine Kopfhörer vergessen und nichts zu lesen dabei. Was mache ich denn nun? xD
Nicht mal irgendwelche Menschen die ich beobachten kann, außer den 2 alten, die grade auch recht still sind und einer Frau die einfach nur ein Buch liest. WIe langweilig. xD
Seitdem wir losgefahren sind, wird es auch noch kontinuierlich wärmer hier drin. Muss das wirklich sein? xD
Soo, erstmal das Flies, den Mantel und den Schal ausgezogen… ich fühle mich relativ Nackt… o.O Na ja, ich trage noch einen Grauen Pulli der schwarze Querstreifen hat, ein dunkelblaues T-Shirt, das mir ein kleines Stück zu kurz ist und deshalb nur zur Hüfte geht und meine Jeans.
Das mit dem T-Shirt stört meine Eltern natürlich ungemein, der Junge könnte sich eine Nieren-Beckenboden-Entzündung holen, was ja auch stimmt, aber ich hab im Moment nunmal nich Soho viele Shirts, die mir noch richtig passen. Wir müssen wohl mal einkaufen gehen.
Wenn ich eins wirklich nicht mag, ist es Klamotten kaufen. xD Was noch schlimmer als das ist, ist Klamotten kaufen mit meinem Vater… der hasst es nämlich auch!
Wenn wir dann beide in so einem Laden, der sich für uns wie eine Folterkammer anfühlt, stehen und beide so schnell wie möglich da raus wollen, bei ihm ist es eher Trauma, bei mir ist es einfach der Unwille sich Klamottentechnisch neu zu orientieren, weil man die schlichten Kleider die ich trage in der Regel nicht immer findet und ich mir was neues suchen muss, wird es etwas hektisch und mindestens einer von uns wird etwas lauter… Oftmals werden wir auch beide laut.
Meistens schreit er mich dann an von wegen "Du stehst hier wie bestellt und nicht abgeholt, jetzt guck doch mal was dir gefällt und zieh das mal an!" und von mir kommt dann so was wie "Aber die ganze Kacke hier gefällt mir nich, wirkt viel zu aufdringlich und mir geht die Mode auf den Sack!".

Mit meiner Mutter ist es da viel einfacher. Die lässt mich gerne mal alleine durchschauen was so da ist und kommt zwischendrin auch mal mit Ideen, die mir stehen könnten. Natürlich gefallen mir die Sachen, die sie auswählt nicht immer, aber sie hat schon oft den richtigen Riecher dafür gehabt.
Generell ist meine Mutter zurückhaltender und dezenter, egal um was es geht.
Zwar erzähl ich ihr auch nicht alles, weil ich es einfach nicht mag mich irgendwem zu öffnen, aber sie weiß schon einiges mehr über mein Privatleben, als mein Vater, der mich in erster Linie mit Kleinigkeiten und Banalitäten aufziehen möchte und mir auf die nerven geht.
Das schlimmste ist, wenn ich mal jemanden besuchen fahre, dann heißt es immer: "Und, wie heißt se?" Wenn ich diesen Satz höre könnte ich kotzen.
1. Was geht es ihn an?
2. Ist doch egal!
3. Selbst wenn es eine Sie ist, heißt das nicht, dass ich ein Date habe o.O
Einmal, als ich Lotta besuchen war, kam auf der Heimfahrt ein Anruf von ihm, die erste Frage die er gestellt hatte war "Na, biste verliebt?".
Ich hätte ihn am Telefon anschreien können, aber dann hätten mich die anderen Zugfahrgäste für komplett bescheuert gehalten und darauf war ich an diesem Abend sowieso nicht gerade aus.
Ich sagte dann einfach nur in einem sehr genervten Ton "NEIN!".
Ihr dürft das nicht falsch verstehen, mein Vater ist ein prima Kerl und Kumpel, aber er hat eine UUUUNGLAUBLICH aufdringliche Art, die mir manchmal echt auf die Nerven geht.
Außerdem erzähle ich auch meinen "Kumpels" nichts von meinen Gefühlsdingen und Beziehungskisten, oder sonstigen Katastrophen.
Irgendwann, wenn es denn so weit ist, werden sie alle mit Erschrecken feststellen: "Hey, der hat ne Freundin!?… Wo hat er die her und warum hat er uns nichts erzählt?".
Das hat nichts mit ihnen persönlich zu tun, ich rede nur einfach nicht gerne über Gefühle und solche Dinge.
Ich schaue gerne in Menschen rein, lasse aber ungern in mich hineinschauen.

Na ja, genug über mich und meine Eigenarten, schönen Nachmittag noch. :P
14.12.09 12:10


08.12.09

Wieso hängt meine Laune eigentlich so oft vom Wetter ab? An sonnigen Tagen hab ich meist gute Laune, an Tagen wie diesem, an dem es kalt es und regnet, hab ich alles andere als gute Laune. Nun gut, ich fühl mich heute auch nicht besonders gut. Liegt wohl an den wenigen Stunden schlaf die ich mir nur gegönnt habe, oder an dem allgemeinen unwohl Befinden. Heute ist so ein Tag, auf den ich schon gestern Abend keine Lust mehr hatte und wenn man auf die Ferien wartet, kommen einem die Tage noch so viel länger vor.
Ja, die Ferien kann ich gebrauchen, wie ich so vieles jetzt gebrauchen könnte.
Was ich an solchen Tagen, an denen ich müde bin, an denen es regnet und kalt ist, auch hasse, ist mein verlangen nach nähe zu anderen Menschen, vorzugsweise die, die ich am meisten mag.
Wie ein kleines Kind, das in den Arm genommen werden will fühl ich mich dann xD.
Woow, die Schaffnerin hat mich gerade ziemlich erschreckt xD. Steht die plötzlich neben mir und tippt mir auf die Schulter, während ich gerade total in Gedanken versunken bin. Ich glaub die hat mir das übel genommen, dass ich sie nich bemerkt hab o.O. Na ja, mir kann's gestohlen bleiben. Hat der Zug eben in Bad Breisig gehalten und ich habe es nicht bemerkt? Anscheinend, da wir jetzt in Sinzig sind. Gruselig wie sehr ich mich in meinen Kopf zurückziehen kann und alles um mich herum abschatten.
Heute ist mir irgendwie zu viel los im Zug. Um mich herum einige alte Menschen und es scheint als ob eine Schulklasse mit fährt. Sie dürften alle nicht jünger sein als ich. Aber allem Anschein nach haben sie zum größten Teil den falschen Musikgeschmack xD. Ich finde es traurig, dass man den Leuten den Musikgeschmack an den Klamotten ansehen kann, erst recht weil sie sich alle gleich kleiden. Ahhh, sie verlassen den Zug.
Jetzt bin ich so ziemlich der Einzige in diesem Abteil. Okay, es steigen neue Leute zu, aber die sind eindeutig ruhiger. Schon im Kölner Hbf o.O das ging schnell… die meiste Zeit hab ich wohl "verpennt" xD. Nunja, dann hör ich jetzt wohl mal auf mit schreiben, atta atta.

Als hätte ich diesem ach so wundervollen Tag meine Abneigung nicht schon genug gezeigt, musste Lutz, der Dozent der eigentlich IMMER pünktlich Schluss macht, gerade heute überziehen, sodass ich meinen Zug vor meiner Nase wegfahren sehen konnte. Welch glückliche Fügung. Ich hätte meinem Vater nicht sagen sollen, dass ich rechtzeitig zum Essen da bin. Wuhu… Die Freude auf das leckere, frische und warme Essen von Mutti, hat sich damit auch gelegt. Nun darf ich den Spießbraten kalt genießen… ganz toll -.-
Meine Laune hat den Punkt erreicht, an dem sich Resignation so langsam in Wut verwandelt. Ich glaube, würde mir jetzt jemand fröhliche Weihnachten wünschen, würde ich ihm ins Gesicht schreiben er könne sich sein, zum reinen Kommerz verkommenen, Heuchlerfest sonst wohin stecken und das fröhlich, will ich an einem solchen Tag auch überhört haben.
Kann nicht irgendwer vorbeischauen an dem ich meinen Frust ablassen kann? o.O Irgendwer der mir so richtig auf die Nerven geht?
Habe ich schonmal erwähnt, dass ich die Welt eigentlich ganz tief in mir drin hasse? xD Was schief gehen kann, geht natürlich immer schief. Es klappt nie so wie es soll, aber komischer Weise, ist das nur bei mir so, oder sehe ich das falsch? Wenn mal etwas richtig läuft, gibt etwas anderes, was dieses positive in den Hintergrund drängt und sich mir auf die Nase setzt, als würde es mich ärgern wollen.

Na klar, es muss heute auch noch so kalt sein, dass ich selbst mit einem Fließ unter meiner Lederjacke friere. Wenn ich Glück habe friert mir noch der Arsch an diesem verdammten Gitterstuhl an diesem vereinsamten Bahnhof ein und ich kann hier erst weg, wenn der Frühling beginnt. Dann würde es aber noch länger dauern, bis ich endlich mein "Ziel" erreiche, sofern ich es denn überhaupt erreiche, wer weiß was sich mir da noch in den Weg stellt. (Wer nichts mit dem "Ziel" anfangen kann, is nich weiter schlimm, betroffene Person weiß bescheid xD)

Oha, 2 Klassenkameraden, ich glaub ich mach Schluss und versuch mich mit denen zu beschäftigen.
Naaa super -.- 2 Minuten sind die hier, da kommt auch schon ihr Zug… und ich darf mir hier noch 20 Minuten den Arsch abfrieren. Lecks ma doch, wie der Bayer sagen würde.
8.12.09 23:12


07.12.09

Bald haben wir schon Mitte Dezember. Noch 2 Wochen, dann beginnen meine Ferien und keine 2 Wochen später ist das Jahr auch schon vorbei.
Wenn ich so zurückblicke, dann war 2009 doch ein recht gutes und schönes Jahr. Ich habe ein neues Hobby und ganz viele neue Freunde gefunden. Es gab einige glückliche Fügungen, wie zB die Erkenntnis, dass die SAE seit diesem Jahr auch schon Studenten ab 16 annimmt, oder das CDS mich innerhalb kürzester Zeit aufgenommen hat. Ein paar Dinge gingen wie immer etwas schwerfälliger, vor allem was Herzenssachen angingen. Aber auch diese Probleme haben sich, wie von selbst, recht schnell erledigt.
Jetzt, am Ende dieses erfolgreichen Jahres, bin ich eigentlich rund um glücklich. Dieses Jahr wünsche ich mir nicht, dass es so schnell wie möglich vorbei ist, damit das neue Jahr und damit eine neue Chance auf das glücklich sein, beginnt. Es lief lange nicht mehr so gut. Zwar läuft nicht alles was man möchte richtig glatt, aber das Meiste ist doch gelungen und darauf kann ich, auch wenn's selbstherrlich klingt, stolz sein, denke ich.
In der Reihe vor mir sitzt eine Mutter mit ihrem, recht aufgeweckten und lauten, Kind. Der kleine heißt Marcel… xD ob das ein Zeichen ist? :P Von dem kurzen kommen immer wieder die typischen Kinderfragen. Was ist das? Was machst du da? xD
Kinder sind was lustiges, aber sie können einem bestimmt auch den letzten Nerv rauben o.o.
Heute scheint wieder die Sonne, es ist zwar kalt, aber die Sonne scheint, das is doch was großartiges. =)

Gerade im Moment, bewegen mich eine Menge Sachen und ich weiß, ehrlich gesagt, nicht wirklich, was ich davon noch so erzählen möchte. Es ist viel in meinem Kopf, das mich glücklich macht und einige Dinge, die mich ein wenig stören, aber hoffentlich auch bald vorbei sind. Ansonsten, hat es aber den Anschein, dass sich bei mir nun alles zum Guten wendet. Ich denke, für den heutigen Morgen ist es genug, man muss ja erst wieder langsam anfangen, so nach 3 Wochen Blog Pause.

Schönen Tag noch =3.

Puh, 19:38.
Wieso ich heute so spät bin? Na ja, bei einem Klassenkameraden ist unverhoffterweise derjenige abgesprungen, der mit ihm heute das Studio gebucht hat, da hab ich mich doch gleich mal gemeldet und bin mit ihm rein. Wir hatten eine Menge Spaß :P.
Haben uns ein paar Kabel, Kopfhörer und Mikrofone geliehen und haben prompt ein paar Aufnahmen gemacht. Erst habe ich die ganze Zeit nur "Stand-Up Comedy" gebracht. Hab mich in den Aufnahmeraum gestellt und die ganze Zeit irgendeinen Quatsch gelabert. Ich bin selbst immer wieder verwundert darüber, was für ein Mist mir doch so einfällt. Später hat dann jmd noch eine Gitarre vorbei gebracht, womit wir doch prompt mal ein paar Sekunden aus "Through the Glass" von Stone Sour aufgenommen haben.
Für die aller erste Studio Aufnahme, klang es gar nicht mal schlecht.

So lustig es auch war, ich bin irgendwie müde. Eigentlich kein Wunder, wenn man erst um 2 Uhr ins Bett geht und erst um 3 Uhr einschläft um dann so gegen 9 wieder aufzustehen. Oder, vllt ist es doch ein Wunder… xD Ich brauch nich viel Schlaf, aber so ein Tag macht einen doch Müde. Noch ca. eine Stunde, dann bin ich zu Hause.
Wow, gerade die Augen ein wenig zu gemacht und beinahe eingeschlafen, ich glaub ich muss aufhören mit Tippen, bevor mir der Laptop noch aus der Hand geklaut wird. xD

Tschaui =)
7.12.09 21:28


03.12.09

Kaum zu glauben dass ich seit 3 Wochen schon keinen Eintrag mehr verfasst habe. Ich war recht beschäftigt, um ganz ehrlich zu sein.
In der 1. Woche habe ich das Buch "Bis(s) bis zum Morgengrauen" gekriegt, was ich so interessant fand, dass ich während der Fahrt kaum davon ablassen konnte. 2 Tage später, hatte ich das durch und habe mich daran gemacht, für den Test, den ich heute geschrieben habe, zu lernen. Ehrlich gesagt, war das ein wenig Zeitverschwendung xD. Gut, es war an manchen Stellen schon hilfreich gewesen, dass ich mir alles noch einmal angeschaut habe, aber vieles war auch Intuitiv beantwortbar. Ich bin auf jeden Fall sehr froh, dass es nun vorbei ist. Noch 2 Wochen, dann beginnen endlich meine Ferien. So langsam hat man sich daran gewöhnt, jeden Tag eine weite Strecke mit dem Zug hinter sich zu bringen und ich habe angefangen, mich bei der Deutschen Bahn recht heimisch zu fühlen xD, auch wenn sie viel Mist baut.
Ich habe wieder dieses Gefühl, als ob mir eine riesige Last abgefallen wäre xD, ich habe mir solche Sorgen um diesen Test gemacht und dann war er so einfach. Ich hoffe mal er war tatsächlich einfach, könnte ja auch sein dass ich Reihenweise auf Fangfragen reingefallen bin und damit durchgefallen xDDD. Das wäre echt… blöd o.O xD.
Na ja, am Wochenende steht (hoffentlich und endlich xD) ein schönes Ereignis an =3, nach einigen schief gegangenen Versuchen, treffe ich endlich Siggi : ). Ich hoffe einfach mal dass ich grade eine Glückssträhne erlebe und dass alles klappt, wie es soll. :P
Heute scheint sogar die Sonne auf meinem Heimweg =). Ach ja, ich bin heute so früh auf dem Nach Hause weg, wie noch nie, 14:47 ist es jetzt :P, heißt also ich bin so gegen 15:45 zu Hause, es wird also noch hell sein wenn ich ankomme xD.

Haha, gleich kann ich's endlich wieder sagen! Ich bin gerade an Sinzig vorbei, ratet mal was danach kommt…. Tja, wer gut in Erdkunde ist, oder meinen Blog oft und aufmerksam gelesen hat, der weiß, jetzt kommt L-Chans Heimatstadt. Bad Breisig, oder wie ich ihn nenne, den Bananen Bahnhof, oder kurz BBB. :P
An so einem freundlichen und schönen Tag verstecken sich auch die ZVs. Ich muss gerade an das Treffen mit L denken, damals hatten wir das selbe sonnige und schöne Wetter. =3
Haaach, ich fühl mich einfach nur gut =), kann das nich einfach jeden Tag so sein? xD
So und da ich nun gleich ankomme in Koblenz, werde ich wohl mal aufhören zu schreiben, ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag/Abend/whatever xD =3.

Atta Atta :P
3.12.09 17:13


18.11.09 Part 2

Tage wie dieser können irgendwie komisch enden o.O.
Zuerst überziehen wir 10 Minuten, was hieß dass ich meinen Zug nicht mehr kriegen konnte. Habe dann eine Stunde in der SAE gewartet und als ich dann zum Bahnhof gegangen bin, sah ich dass der Zug den ich nehmen wollte eine 3/4 Stunde später kam. Da bin ich doch erst mal Pizza essen gegangen, in einer total alten vergiften Pizzeria, die von 2 Chinesen geleitet wurde. Wenigstens hab ich die Cola umsonst dazu gekriegt.
Der Zug den ich dann nehmen wollte, hatte NOCHMALS 15 Minuten Verspätung. Jetzt ist es viertel vor 7 und ich bin in Bad Breisig, wo ich normalerweise so gegen hab 5 bin o.O.
Das mit dem Training hat sich dann jetzt wohl auch erledigt.

Im Zug habe ich einen ehemaligen SAE Studenten getroffen, der war recht Nett und konnte mir ein paar nützliche Sachen über die SAE und die Test sagen, echt praktisch. :P
Als ich so auf den Zug gewartet hab, sah ich den Zug nach Mönchengladbach und wäre am liebsten dort eingestiegen, um Siggi zu besuchen. Dann viel mir aber ein, dass ich ihr Haus wahrscheinlich nich gefunden hätte. xD Schade eigentlich ._.

Ehrlich gesagt, habe ich heute auch keine große Lust nach Hause zu fahren. Mich hält irgendwie immer weniger in Koblenz. Von Tag zu Tag wird der Wille stärker von dort weg zu wollen.
Na ja, ich kann es wohl nicht ändern. ._.

Ich hab irgendwie keine große Lust noch weiter zu schreiben, ich denke ich werde für heute mal Schluss machen.

Macht's gut =3
18.11.09 19:29


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung